Die Senioren der Herbol-Werke Würzburg erinnern sich

Zeitzeugen berichten aus ihrer Sicht über Begebenheiten, Innovationen und Erfolge




 

 

Dauerproblem 
"Neigung zur Kraterbildung"

Da die Neigung eines Lackes zur Kraterbildung meistens durch Verunreinigungen  hervorgerufen werden,  muss der ganze Arbeitsprozess kontrolliert werden. Die Rohstoffprüfung kommt dabei  eine besondere wichtige Aufgabe zu.

Ein Beispiel:
Von 2 Tonnen Basislack in 2 Behälter war eine Tonne mit Krater verseucht. Der Verdacht fiel auf ein Lösungsmittel.  Die Eingangsprüfungen beider  Lösungsmittelchargen waren in Ordnung gewesen. Bei der Nachprüfung stellte sich heraus, das eine Charge doch kontaminiert war.
 

Frau Hargutt vermutete eine nicht ausreichende Probennahme. Sie nach daraufhin die Probenziehung in Augenschein. Die Probe wurde nur an der Oberfläche abgeschöpft.
Sie veranlasste eine Probenahme  von Grund das Tankwagens. Dort fand sie dann die Kraterauslösende Substanz.
 

 


Ab sofort mussten von Tankwagen immer oben und vom Boden Muster gezogen werden. Das war wie sich hinterher herausstellte eine sehr
wichtige Maßnahme, die zu zur allgemeinen Qualitätsverbesserung beitrug.
 

 

 

 

Ruth Hargutt
 an Ihrem Farbmessgerät
RFC3 von Zeiss


Ruth hat dankenswerterweise über
40 Jahre die Bilder im Album gesammelt.
Gratulation

Dieser Beitrag wird weitergeführt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nn